Praxis für physiotherapie und Osteopathie für Hunde und Pferde, Stephanie Wrann

- Es ist nicht die Behandlung, sondern die Hand die sie durchführt -

Taping

Ein buntes Pflaster mit großer Wirkung

Wie bei allen anderen Therapien, ist es auch beim Taping so: Was dem Menschen positive Effekte bescherte, hat sich über die letzten Jahren nun auch im Bereich der Therapie bei Tieren etabliert. So findet das Taping von Tieren immer größere Wirkungskreise.

Gerade Pferde sind dankbare Patienten im Bereich Tiertaping, und profitieren ähnlich wie Menschen auf die Wirkung des Tapes.  Wie auch in den anderen Bereichen meiner Tätigkeit sollen auch hier die körpereigenen Heilungsprozesse angesprochen und aktiviert werden. 

Es entsteht eine Heilungskette über die Haut, über die Muskulatur und die neuronalen Systeme. So kommt es zur positiven Verbesserung bei der Tonisierung der Muskulatur, zur Verbesserung der Mikrozirkulation, zur Stimulation der Lymphbahnen. Es entsteht ein Positiver Einfluss auf Narben und Narbengewebe, eine Unterstützung und Schmerzdämpfung.

Selbstverständlich ist auch ein Tapen von Hunden möglich und sinnvoll.